Die Keimung von Cannabissamen ist einer der wichtigsten Schritte im Cannabisanbau. Ein guter Start garantiert gesundes Pflanzenwachstum und reiche Ernten. Mit ein wenig Geduld ist dies sehr einfach zu bewerkstelligen.

In diesem Blog erklären wir Ihnen die besten Methoden und Tipps für die Keimung von Hanfsamen.

Keimen von Marihuanasamen auf Küchenpapier

Die Papierhandtuchmethode ist eine der beliebtesten und effektivsten Methoden zum Keimen von Cannabissamen. Legen Sie Ihre Samen einfach in eine Schale, bedecken Sie sie mit feuchtem Papierhandtuch und decken Sie die Schale mit einem Deckel ab.

Das Papiertuch dient als Medium, das die Samen feucht hält, während der Deckel dazu beiträgt, eine warme Umgebung zu schaffen, indem er die Feuchtigkeit speichert. Nach ein paar Tagen beginnen die Samen zu keimen, und die Setzlinge können in die Erde verpflanzt werden.

Achten Sie darauf, dass das Papierhandtuch stets feucht, aber nicht zu nass ist. Wichtig ist auch, dass die Schale an einem warmen Ort aufbewahrt wird, aber nicht in direktem Sonnenlicht.

Diese Methode ist ideal für Anbauneulinge, da sie einfach zu befolgen ist und nicht viel Aufmerksamkeit erfordert. Es ist auch ein effektiver Weg, Marihuana-Samen mit einer sehr hohen Erfolgsquote zu keimen.

Keimung von Cannabissamen in einem Glas Wasser 

Die Wasserglasmethode ist ein weiteres beliebtes und effektives Verfahren zur Keimung von Marihuanasamen. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass die Samen nicht zu lange eingeweicht werden, da dies die Wurzeln beschädigen und die Erfolgsquote verringern kann.

Füllen Sie zunächst ein Glas mit warmem Wasser und tauchen Sie die Samen ein. Lassen Sie sie für etwa 24 bis 48 Stunden stehen. Überprüfen Sie die Samen regelmäßig. Wenn die Cannabissamen genug Wasser aufgenommen haben und sich zu teilen beginnen, nehmen Sie sie aus dem Wasser und legen Sie sie auf einen Teller mit feuchtem Küchenpapier.

Wenn die Wurzeln 1-1,5 cm lang sind, können sie in den Boden verpflanzt werden.

Keimung von Marihuanasamen auf Papierservietten 

Die Papierservietten-Methode ähnelt der Küchentuch-Methode, wobei jedoch Servietten anstelle von saugfähigem Papier verwendet werden. Befeuchten Sie einfach eine Papierserviette und legen Sie die Samen darauf. Legen Sie dann die Papierserviette in einen abgedeckten Behälter, um eine feuchte und warme Umgebung zu schaffen.

Diese Methode ist wirksam und einfach zu befolgen, erfordert aber etwas mehr Aufmerksamkeit als andere Methoden. Es ist wichtig, dass die Papierserviette feucht gehalten wird und dass die Umgebung warm genug ist, damit die Samen erfolgreich keimen können.

Keimen von Marihuanasamen in einem Saatgutvermehrungsgerät

Saatgutvermehrer sind Geräte, die speziell für die Keimung von Marihuanasamen entwickelt wurden. Diese Geräte bieten ein optimales Umfeld für die Keimung der Samen, mit kontrollierter Temperatur und Feuchtigkeit. 

Um ein Saatgutvermehrungsgerät zu verwenden, legen Sie Ihr Saatgut einfach in das Keimmedium und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Gerät. Einige Saatgutvermehrungsgeräte haben auch eine eingebaute Beleuchtung, um die richtige Lichtmenge zu gewährleisten.

Nachdem die Samen gekeimt und die Sämlinge einige Blätter entwickelt haben, ist es an der Zeit, sie in einen Topf zu verpflanzen. Achten Sie darauf, dass die Wurzeln beim Umpflanzen nicht beschädigt werden, und setzen Sie sie in gute Blumenerde.

Marihuana-Samen im Handumdrehen keimen lassen

Jiffys sind kleine Scheiben aus gepresstem Torf. Diese Methode ist sehr beliebt für die Keimung von Marihuanasamen, weil sie die Samen feucht und warm hält. 

Legen Sie die Jiffys zunächst in ein Gefäß und geben Sie warmes Wasser hinzu, bis sie zu lockerer Erde aufquellen. Legen Sie dann die Samen in die Mitte jedes Jiffys und bedecken Sie sie mit einer kleinen Menge Erde. 

Decken Sie den Jiffy-Topf mit Alufolie oder einem Plastikdeckel ab. So entsteht eine warme, feuchte Umgebung, die die Keimung fördert.

Sobald die Sämlinge mindestens ein paar echte Blätter haben, können sie in ein größeres Gefäß oder ins Freie verpflanzt werden.

Marihuanasamen direkt in Erde oder Töpfen keimen lassen

Eine weitere beliebte Methode zur Keimung von Cannabissamen ist das direkte Einpflanzen in Erde oder Töpfe. Diese Methode ist sehr einfach, aber es ist wichtig, darauf zu achten, dass die Erde feucht ist und die Samen in einer Tiefe von etwa 1-2 cm liegen. 

Machen Sie zunächst in jedem Behälter ein Loch in die Erde und setzen Sie jeweils einen Samen hinein. Bedecken Sie das Saatgut leicht mit lockerer Erde. Gießen Sie die Samen vorsichtig, damit die Erde feucht, aber nicht nass ist.

Stellen Sie die Behälter an einen Ort mit guter Beleuchtung und warmer Temperatur. Idealerweise sollte die Temperatur zwischen 20-30 °C liegen. Halten Sie die Erde feucht, bis die Sämlinge zu sprießen beginnen.

Wenn Sie diese Methoden befolgen, sollten Sie in der Lage sein, Ihre Cannabissamen erfolgreich keimen zu lassen. Denken Sie daran, die richtigen Keimbedingungen, wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit, einzuhalten, damit Ihre Samen bei dem Versuch nicht absterben. Viel Glück!

Wenn Sie Fragen zur Keimung haben Positronics-SamenSamen haben, kontaktieren Sie uns und wir werden Ihnen helfen, Ihren Anbau mit unseren Sorten zu einem Erfolg zu machen.

Zurück zur Liste

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.